FSJ vorbei – Bloggerin Michelle verabschiedet sich (28.8.13)

„Komm wir malen ein neues Bild. Eine schönere, neue Welt. Und wenn du willst, dass sie dir gefällt: dann sie zu dass du Pinsel und Farbe in der Hand hälst!“ (aus „Steh auf“ von Culcha Candela) Die Welt ist nicht vollkommen. Das Leben ist es nicht und auch wir sind es nicht. Doch wir können unseren Teil zur Verbesserung der Welt, unseres Lebens und uns selbst beitragen. Wir haben die Wahl was wir denken, was wir sagen und wie wir handeln. Mit Energie, Willensstärke und den richtigen Ansatzpunkten haben wir die Macht das Bild einer neuen, schöneren Welt mitzugestalten.

Michelle AbschiedsbildHey ihr Lieben, ich bin nun wirklich in der letzten Woche meines Freiwilligen Sozialen Jahres angekommen und dies hier ist sozusagen mein Abschiedsblog. Das vergangene Jahr war sehr farbenfroh, hat mir viele neue Perspektiven aufgezeigt und mich weitergebracht. Es hat mir auch gezeigt, dass man im sozialen Bereich die Chance hat, wirklich etwas zu bewegen, besonders in der integrativen Arbeit mit Kindern. Neben dem riesigen Spaß in der KiTa „Elfriede Westphal“, hab ich auch an Fortbildungen teilgenommen, beispielsweise zum Thema Inklusion. Auch in den Seminaren haben wir uns mit diesem Themenkomplex befasst, wovon ich euch in einen früheren Blogeintrag schon berichtet habe. Dieses Thema hat mich immer mal wieder eingeholt, ich habe mir mögliche Situationen ausgemalt, Probleme bedacht und mit meinen Kolleginnen darüber gesprochen.

Mir ist klar geworden, dass das genau der Bereich ist, in dem ich später arbeiten möchte und kein anderer. Kindern eine schöne Zeit gestalten, sie fördern und fordern und sie auf einen inklusiven Weg bringen. Ich möchte das neue Bild, einer schöneren und inklusiven Welt, aktiv mitgestalten.

Diesen Denkprozess habe ich jemand ganz bestimmtem zu verdanken, nämlich meinem Team und besonders meiner Anleiterin. An dieser Stelle möchte ich erstmal ein riesiges DANKE aussprechen! Ich bin sehr dankbar, für die wundervolle Zeit, die mich dahin gebracht hat wo ich nun bin! 🙂 Sowohl meine Einrichtungsleiterin als auch meine Anleiterin und meine ganzen Kolleginnen haben mich stets unterstützt, klare Worte mit mir gesprochen, mir die harte und die schöne Seite der sozialen Arbeitswelt nahe gebracht, eben alles gegeben, wie ich es im letzten Blog schon beschrieben habe. Es war alles stimmig. Das Konzept, die Kollegen, die Kinder sowie alle Möglichkeiten und Perspektiven die sich mir im Laufe des vergangenen Jahres dadurch geboten haben. Ich hätte für mich und meinen Reifeprozess keine bessere Entscheidung  treffen können, als ein FSJ in genau dieser KiTa zu machen!

Natürlich verlasse ich den Kindergarten sehr ungerne, ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Das lachende blickt auf die wundervolle Zeit zurück und schaut gleichzeitig in die Zukunft, die mich eines Tages nach meinem Studium hoffentlich wieder genau dahin bringt wo ich jetzt bin: an einen Arbeitsplatz, zu dem ich jeden Tag gerne hingehe und der mir die Möglichkeiten bietet, die ich brauche. Das weinende schaut ebenfalls auf die schöne Zeit zurück, die ich sehr vermissen werde! Es wird vieles fehlen. Ganz besonders das Rumalbern mit den Kindern und den Erwachsenen! 🙂

 Doch jeder Lebensabschnitt muss mal zu Ende gehen. Man sollte nicht zu lange alten Zeiten hinterher trauern, sondern die Erinnerungen im Herzen tragen und sich frohen Mutes in die nächsten stürzen. Ich habe ja auch jederzeit die Möglichkeit die KiTa zu besuchen und der Kontakt zu meinen Kolleginnen ist auch nicht automatisch mit meinem FSJ beendet! 🙂

Abschließend bleibt mir noch zu sagen, dass mir auch das bloggen sehr gut gefallen hat. Mich jede Woche aufs neue zu reflektieren, hat mir sehr geholfen und ich hoffe dass ich dem ein oder anderen von Euch vielleicht auch etwas weitergeben konnte. Es hat mich gefreut, dass doch so viele Leser Woche für Woche an meinen Erlebnissen und Denkprozessen teilgenommen haben. Sicher muss jeder seine Erfahrungen selber sammeln, doch sie zu teilen kann niemals schaden! 🙂

Ich wünsche euch allen viel Glück auf eurem weiteren Lebensweg, wie auch immer dieser aussehen mag. Vielleicht gibt es demnächst ja auch was von euch zu lesen! 🙂 Ein letztes Mal liebste Grüße von mir, Michelle 🙂

 

Schreibe einen Kommentar