Drei Viertel aller Diakonie Unternehmen bilden aus

Während in der Gesamtwirtschaft nur 20 Prozent aller Unternehmen Ausbildungsplätze anbieten, sind es bei Diakonie Unternehmen 74 Prozent. Das geht aus einer Pressemeldung des Verbands diakonischer Dienstgeber in Deutschland (VdDD) hervor.

Diakonische Unternehmen sind eine starke Stütze der Berufsausbildung in Deutschland: 74 Prozent der diakonischen Unternehmen bildeten in 2018 aus. Das ergab eine Umfrage des Verbandes diakonischer Dienstgeber in Deutschland (VdDD) unter 210 diakonischen Einrichtungen und Trägern im Rahmen der Kampagne „die diakonischen unternehmen“. Im Vergleich dazu bildeten lediglich 19,8 Prozent der Betriebe in der Gesamtwirtschaft aus (BIBB 2019). Diakonische Unternehmen tragen so als verlässlicher Pfeiler der Ausbildung in Deutschland zur niedrigsten Jugendarbeitslosigkeitsquote in Europa bei. Sie engagieren sich dabei am häufigsten in der Ausbildung von gesundheits- und pflegerischen Berufen (68 Prozent). Gefolgt von sozial- und heilpädagogischen (23 Prozent) sowie kaufmännischen (4 Prozent), gewerblichen und handwerklichen (3 Prozent) Berufen, so das Abfragergebnis.

VdDD-Vorstandsvorsitzender Christian Dopheide betont: „Qualifizierte Ausbildung sichert den Fachkräftenachwuchs von morgen sowie die Versorgung der Gesellschaft im Gesundheits- und Sozialbereich. Diakonische Unternehmen stemmen durch kontinuierliche und qualitative Ausbildung gesamtgesellschaftliche Verantwortung und schaffen beste Chancen für den Einzelnen. Attraktive Vergütungen und Beschäftigungsverhältnisse für ihre Mitarbeitenden sowie die Versorgung Schutzbefohlener gehören zu Leitlinien der alltäglichen, diakonischen Arbeit. Zudem unterstützten sie Menschen mit persönlichen Schwierigkeiten beim Ausbildungs- oder Quereinstieg, um Teilhabe zu stärken.“

Die Berufsausbildung stehe durch demographischen Wandel, Digitalisierung und wachsende Studierendenzahlen vor großen Herausforderungen, so Dopheide weiter. „Die Ausbildung in diakonischen Unternehmen muss auch im Angesicht dieser Herausforderungen durch passende rechtliche und etwa in der Pflege auch finanzielle Rahmenbedingungen begleitet werden, um sie auch für die Zukunft zu sichern,“ appelliert Dopheide.

Ausbildungen bei diakonischen Unternehmen sind attraktiv und sinnstiftend. Für den Ausbildungsbeginn im Herbst 2019 gibt es deutschlandweit noch freie Plätze, auf die sich Interessenten ab sofort bewerben können.

Azubine Maja

Veröffentlicht von

34 Jahre alt, Referentin Jugendkommunikation Online beim DW EKD

Schreibe einen Kommentar