Dabeisein, miterleben, Verantwortung tragen

Hallo ihr Lieben, bevor ich richtig mit dem Bloggen beginne, dachte ich daran, mich erst einmal vorzustellen. Mein Name ist – wie ihr sehen könnt – Niene und ich bin blutjunge 17 Jahre. Gerade aus der Schule raus.. 🙂 Ich bin seit dem 1.9.11 im ersten Ausbildungsjahr der Altenpflege im Ausbildungszentrum für Pflegeberufe des Diakoniewerks Halle. Praxisort meiner Ausbildung ist das Altenpflegeheim im Riebeckpark Halle. Ich bin riesig gespannt, was die Zukunft bringt!

Warum ich mich für diesen Beruf entschieden habe? Nun ja. Mit 13 Jahren hatte ich die erste Möglichkeit, in dieses Berufsfeld „reinzuschnuppern“. Natürlich erlebt man dort persönlich den Alltag eines Pflegers anders als er eigentlich ist. Die ersten Jahre dachte ich immer: „Altenpflege ist Waschen des älteren Menschen, Nahrungszubereitung und dann Beschäftigung“, doch mit der Zeit konnte ich immer mehr Einblicke gewinnen. Und umso mehr Einblicke geschahen, umso interessanter wurde dieser Beruf für mich. Mit 16 Jahren entschied ich mich dann für die ehrenamtliche Arbeit. Somit war klar: Ich will in die Altenpflege! Dabeisein, miterleben und Verantwortung haben. Jaaa, und nun bin ich hier gelandet. Und ich bin unglaublich gespannt wie sich die 3 Jahre entwickeln werden!

Bisher sind schon 2 Wochen Berufsschule vergangen. Es war alles ziemlich neu. Man war aufgeregt und merkte der Klasse dies auch an. Gerade in der ersten Woche wurde viel gequatscht. Man muss ja alle erstmal kennen lernen. 😉 Nicht wahr? Der Unterricht ist doch in vielen Lernfeldern interessanter als zu Beginn gedacht. Für mich war es nicht unbedingt schwer, mich anzuschließen und einzubringen in diese Klasse. Anderen hingegen, denke ich, fiel und fällt es immer noch schwer. Aber auch das wird sich sicherlich einpendeln. 🙂

Am ersten Arbeitstag fühlte ich mich wie ein kleines Mädchen, das zum ersten Mal zur Schule ging. Ich war so nervös und aufgeregt. Gespannt auf meine Mitarbeiter, auf die Bewohner. Und ich war voller Ängste. Aber auch der erste Tag verlief großartig. Meine Ängste verschwanden schnell. Und am zweiten Tag war ich schon durchaus lockerer. Nun liegen noch 2 weitere Berufsschulwochen vor mir und dann geht die Arbeit wieder los. Ich freue mich darauf!

Ich hoffe der erste Blog ist doch einigermaßen gut angekommen 🙂 Liebe Grüße Niene

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Nine,
    habe mir gerade dein Blogg durchgelesen… Mir kommt das alles so bekannt vor 😉
    Ich (24j) bin seid gestern frisch examinierte Altenpflegerin. Und kann somit nachvollzioehen wie es dir ergeht… 🙂 Lass den Kopf aber nicht hängen… der Beruf bringt höhen sowie tiefen mit sich… 🙂
    Finde es sehr interessanr zu lesen was du so schreibst… und so wies aussieht bin ich dein erster Fan ;D

    Liebe grüße Nina

    • Danke 🙂
      Ja ich habe im ambulanten Dienst angefangen! Und werde dort erst einmal Beruferfahrung sammeln. Und dann mal schaun wohin die Wege m ich führen!
      Also ich kann dir sagen freu dich auf deine Fremdeinsätze! Das war das schönste in meiner gesamten Ausbildung! Dort siehst und lernst du so viel neues dazu! Und ist echt eine tolle Erfahrung!
      Ich wünsche dir natürlich auch viel spaß bei deiner Ausbildung und viel Kraft!
      Liebe grüße Nina

Schreibe einen Kommentar