Der erste Praxiseinsatz im Pflegeheim

Wow. Die ersten beiden Wochen in der Praxis sind vorbei und ich muss sagen, es ist Aufregung pur. Ich war soo gespannt, was auf mich zukommen würde. Nun bin ich einen Schritt schlauer 😉 Die ersten Tage kam ich nach der Arbeit nach Hause und fiel in mein Bett, ich war so K.O. . Ich wurde sofort eingebunden in den Tagesablauf in meiner Ausbildungseinrichtung, dem Altenpflegeheim im Riebeckpark Halle, und bin froh darüber. Es hätte ja auch ganz anders laufen können. Natürlich war es die ersten Tage sehr stressig und man hat sich hier und da einfach mal nur eine Stunde gewünscht, in der man faulenzen konnte, das gebe ich ehrlich zu. Aber so ist es doch am besten 😉 Nur so kann ich einen vollkommenen Einblick bekommen und mich daran gewöhnen. Und natürlich auch gut einarbeiten in den Ablauf 😉

In der Frühschicht laufe ich schon alleine, das heißt es ist kein Kollege dabei, wenn ich mich um „meine“ Bewohner kümmere. 3 Bewohner habe ich bisher in der Grundpflege. Man ist zwar nicht so flink wie die erfahreneren Kollegen, aber man gibt sich allergrößte Mühe 😉 In den vergangenen 2 Wochen hatte man auch die Möglichkeit, die Bewohner kennen zu lernen. Den einen mehr, den anderen weniger. Ich habe schnell die verschiedenen Bedürfnisse und Wünsche jedes einzelnen verstanden und versuche, alles so umzusetzen. Was jedoch nicht immer einfach ist.

Die ersten Tage war es schwer für mich, trotz Stress immer gelassen zu bleiben. Aber es hat funktioniert! Und mittlerweile klappt das auch ohne Probleme. Im November habe ich meine erste Spätschicht, darauf bin ich auch sehr gespannt. Es ist ja doch nochmal ein Unterschied zur Frühschicht 🙂 Ich bin gespannt, was mich die kommende Woche erwarten wird. Ich halte euch auf dem Laufenden 🙂 Somit beende ich den heutigen Blog erstmal. Ich bin soo müde 😉 Morgen geht es wieder in die Frühschicht, euch allen wünsche ich eine angenehme Woche 😉 Liebe Grüße 🙂 Niene

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar