Das tiefe, schwarze Loch vor den Prüfungen…

Candy AusschnittAls wir ins 4. Semester der Sozialassistentenausbildung im Evanglischen Johannesstift Spandau kamen, sagten uns die Dozenten wie fix doch dieses vergehen wird. Einmal um die eigene Achse gedreht und wir sitzen auf unseren Sonnenliegen im Sommerurlaub. Und was soll ich sagen: Sie sollten Recht behalten. Ich sehe der letzten Woche vor unserer Prüfungszeit entgegen. Nächste Woche Mittwoch können wir zeigen, ob uns die vielen Jahre Deutschunterricht etwas gebracht haben. Darauf die Woche gehts mit Pädagogik und Ernährung weiter. Gruppenpädagogik, Gewaltprävention, die Ernährungspyramide rauf und runter und was wir nicht noch alles lernen müssen.

Die am Anfang erlebte Euphorie und Übermotivation verlor sich bis dato in ein tiefes schwarzes Loch. Ich bin sooo lustlos. Ich sehe den Hefter und könnte ihn am liebsten in 1000 kleine Teile zerreißen, obwohl ich weiß, dass ich lernen muss, dass ich wirklich irgendwann mal anfangen muss und bestenfalls nicht einen Tag vorher. Ich hab das Gefühl, dass all meine Kraft für die letzten Semester drauf gegangen ist. Wissen rein und Wissen wieder raus – klappte super. Glücklicherweise bin ich ein Mensch, der vermittelte Sachen schnell aufnehmen und auch zufriedenstellend umsetzen kann – WENN ICH NUR MAL DAMIT ANFANGEN WÜRDE. Bitte sagt mir, ihr kennt das Gefühl 😛

Dienstag darf ich noch einen Vortrag über Ludwig Van Beethoven halten. Ohja, ich erzähle der Welt, oder differenzierter – meiner Klasse, gern etwas über den berühmten Komponisten – später vielleicht. So, nun bin ich auf dem Weg zum Pädagogik-Pflege-Wiso- Unterricht. Yüppie. Ich wünsche euch eine gute Zeit und ihr werdet spätestens nach den Prüfungen wieder etwas von mir lesen können. Die Zeit vergeht wie im Flug 😉 Bis dahin. Liebe Grüße, Candy

Candy Berlin

Veröffentlicht von

24 Jahre alt, in der Ausbildung zur Sozialassistentin am Evangelischen Johannesstift Spandau

Schreibe einen Kommentar