Fragen aus unserer Berufsberatung: Berufsbegleitende Ausbildung für Erzieher? Vom Kaufmann im Gesundheitswesen zum Erzieher?

Stellt uns eure Fragen gerne auf www.facebook.com/sozialeberufe, per Mail an sozialeberufe@diakonie.de oder per WhatsApp unter 01520-8981477.

Martin: Ich bin 51 Jahre alt, gelernter Ingenieur und Webdesigner, momentan arbeitslos und möchte als Quereinsteiger in einem sozialen Beruf arbeiten. Ihr Quereinsteiger-Test hat mir bestätigt, dass ich geeignet wäre. Ich habe mich auf Ihrer Infoseite für Quereinsteiger umgesehen, aber ich weiß immer noch nicht, wie so ein Umstieg finanzierbar wäre. Von 300 Euro als BFD-ler kann ich nicht leben und eine Weiterbildung käme auch nicht in Frage, da ich schon einen Bildungsgutschein des Arbeitsamtes in Anspruch genommen habe, ein solcher aber auch kaum für eine 3jährige Ausbildung (z.B. zum Erzieher) ausreichen würde. Ich bräuchte mindestens zwei 450 Euro-Jobs, um meine monatlichen Kosten zu decken. Was für Möglichkeiten gäbe es für mich in meinem Wohnort Berlin?

hand_aquarell_0Antwort: Wie wäre es mit einer berufsbegleitenden/Teilzeit-Ausbildung, um nebenbei arbeiten zu können und Geld zu verdienen? In und um Berlin haben wir 23 Ausbildungsstätten, die du findest, wenn du in unserem Ausbildungsstätten-Navigator im rechten Suchfeld „Berlin“ eingibst. Auf den Seiten der 23 Ausbildungsstätten kannst du dich umschauen, was möglich wäre. Unter anderem findest du dort die Hoffbauer Altenpflegeschule mit einer vierjährigen tätigkeitsbegleitenden Ausbildung zum Altenpfleger, die berufliche Schule Theodor Hoppe, die Erzieher und Heilerziehungspfleger berufsbegleitend ausbildet. Bei allen Ausbildungsstätten kannst du dich informieren, wie du die Finanzierung der Ausbildung hinkriegen kannst. Es haben ja alle Azubis das selbe Problem, da haben die Ausbildungsstätten schon einige Ideen parat.

Oliver: Ich war 11 Jahre als Bäcker tätig und musste wegen einer Allergie aufhören. Habe dann eine 3jährige Ausbildung als Gesundheitscoach gemacht und eine Umschulung als Kaufmann im Gesundheitswesen. Kann ich nun ohne Erfahrung in den Beruf des Erziehers oder Pädagogen mit einsteigen? Ich komme sehr gut mit Kinder aus, habe im Bewegungsbereich einiges zu bieten und könnte auch backen.

hand_aquarell_0Antwort: Warum möchtest du nicht als Kaufmann im Gesundheitswesen oder Gesundheitscoach arbeiten? Denn ganz ohne Erfahrung wirst du in der Kinder- und Jugendarbeit sehr wahrscheinlich nicht eingesetzt werden. Es gibt verschiedene Einstiegswege für Quereinsteiger, aber irgendeine Form von pädagogischer Qualifikation setzen sie alle voraus. Du kannst die ganz normale Erzieher-Ausbildung machen (evtl. je nach Schulabschluss vorher mit der Grundausbildung Sozialassistent oder Kinderpfleger). Das geht auch berufsbegleitend. Je nach Bundesland gibt es unterschiedliche Sonderregelungen für Quereinsteiger in den Erzieher-Beruf, hier findest du z.B. die Regelungen für Berlin. Weitere Infos zum Quereinstieg als Erzieher in den verschiedenen Bundesländern findest du hier. Und hier unser Special mit Tipps und Infos für Quereinsteiger.

Louise: Ich habe überlegt, Psychologie an der Fernuni zu studieren, um vielleicht in das Management einer sozialen Einrichtung hinein zu rutschen. Was haltet ihr davon?

hand_aquarell_0Antwort: Der klassische Weg ins Management einer sozialen Einrichtung ist ein Managementstudiengang mit Sozial- oder Pflegeschwerpunkt, ein Diakoniestudiengang oder die Karriere über die Ausbildung und Berufstätigkeit als Fachkraft, die dann mit Weiterbildungen über die Pflegedienstleitung in die Einrichtungsleitung rutscht.

 

Azubine Maja

Veröffentlicht von

34 Jahre alt, Referentin Jugendkommunikation Online beim DW EKD

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bin gelernte Pflegefachkraft komme mit dem Schichtsystem nicht mehr aus, die ständige Erreichbarkeit und das stets abrufen geht an die Substanz. Ich möchte aber gern im sozialen Bereich weiter arbeiten. Mein 1. Ausgelernte Beruf war Bürokauffrau und das war aber vor 10 Jahren. Kann ich als PFK als Kauffrau im Gesundheitswesen ankommen, muss ich wirklich 3 Jahre ausgebildet werden weil das sehr auf das finanzielle Budget geht?
    Was kann ich tun?

    • Azubine Maja

      Hallo Jeannette, hast du denn zuerst einmal überlegt, ob andere Einsatzbereiche der Pflege vielleicht für dich infrage kämen: die ambulante Pflege, die häusliche 1:1-Pflege, eine Tagesstätte der Behindertenhilfe, wo neben HeilerziehungspflegerInnen auch Pflegekräfte eingestellt werden? Entsprechende Stellenanzeigen der Diakonie findest du hier: https://karriere.diakonie.de/stellenboerse/. Außerdem kannst du dich als Bürokauffrau natürlich in der Verwaltung einer sozialen Einrichtung bewerben, da musst du nicht unbedingt die Kauffrau im Gesundheitswesen gelernt haben. Auch hier finden sich entsprechende Stellenanzeigen in unserer Stellenbörse. Als erstes würde ich vorschlagen, dass du bei deinem eigenen Arbeitgeber einmal dein Problem schilderst und ihm die Möglichkeit gibst, dir etwas anderes anzubieten. Ich bin sicher, man möchte dich nicht verlieren! Viele Pflegekräfte entwickeln sich mit Fortbildungen weiter und werden Qualitätsmanager, Pflegedienstleitung etc. LG, Maja

Schreibe einen Kommentar